Hallo und herzlich willkommen bei Come out to play ! Hier findet ihr Infos, Fiction und News zu Kim Harrisons Erfolgsreihe The Hollows.


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Begierde /One Shot/ fem/

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Begierde /One Shot/ fem/ am Sa Mai 15, 2010 10:58 pm

Wie wir alle wissen gehören weder Hauptprotagonisten, wie die Welt in der sie leben mir sondern der wunderbaren Kim Harrison.

Habe mich mal an einem One Shot versucht, Premiere, premiere, sowie fem/ ebenfalls premiere, premiere...also Kommis sind wie immer erwünscht Very Happy

______________________________________________


Müde versuchte ich meine Augen zu öffnen. Mein Schädel brummte, als hätte mir jemand eins mit einem Kantholz verpasst.

Nur einen Spalt hoben sich meine Lider, und allein das kostete mich eine unsagbare Kraft.

Das, was ich sah überraschte mich. Mein Zimmer, im dunklen konnte ich den Umriss meiner Kommode ausmachen.

Verwirrt schloss ich meine Augen wieder. War nicht Samstag? Und somit Zeit für mein wöchentliches Date im Jenseits mit Al.
Dunkel konnte ich mich noch an eine der endlos langweiligen Dämonen Partys erinnern auf die Al mich mal wieder geschleppt hatte. Ständig den Spruch auf den Lippen, dass es ja seit tausenden von Jahren keine Dämonenschüler mehr gegeben habe und er, der großen Algiarept, doch nun das Unmögliche vollbracht habe. Diese ständige Selbstbeweihräucherung ging nicht nur mir auf die Nerven, sondern auch allen anderen Partygästen.

Doch. Das war gestern gewesen. Ganz sicher. Ein Stöhnen kam über meine Lippen. Verdammter Filmriss!

Erschrocken fuhr ich zusammen, als eine kühle Hand sich auf meine Stirn legte.

„Ssch, Rachel es ist alles gut.“ Eine Stimme wie Samt. Eine Stimme, die ich unter tausend anderen erkennen würde. Eine Stimme, die meinen Herzschlag beschleunigen ließ.

„Ivy?“, flüsterte ich. Ich war also wirklich wieder zu hause, nicht mehr im Jenseit bei Al. Was war bloß passiert? Ich versuchte mich aufzurichten, wurde aber sanft und gleichzeitig auch bestimmt ins Kissen zurück gedrückt.

„Nicht .Rachel, du musst dich ausruhen.“, flüsterte Ivy. Ihre Stimme. Dieser Klang hätte mich eigentlich ängstigen müssen, aber das Gegenteil geschah. Ein Schauder durchfuhr mich, beginnend in meiner Narbe am Hals und endend in meiner Körpermitte.

Langsam versuchte ich erneut meine Augen zu öffnen und sah Ivys schmale Kontur, ihr Gesicht war nahe an meinem. Zu nahe. Ihre Augen waren geschlossen. Ihre Gesichtsmuskeln angespannt. War sie schon zu nahe am vampirischen und versuchte sich zu beruhigen. Verdammt, was hatte Al mit mir angestellt.

„Schließ deine Augen, ruh Dich aus.“ Ivys feingliedrigen Finger fuhren über meine Augen, wieder durchfuhr mich ein Blitz und ich stöhnte leise auf.

Sanfte Lippen berührten meine, und ich spürte wie mein Körper sich wand. Drängend erwiderte ich den Kuss, spürte wie sich die Hitze in mir ausbreitete, wie es in meiner Körpermitte pulsierte. Mit einer Hand berührte ich die glatten Haare in Ivys Nacken und drückte sie noch mehr an mich. Mittlerweile hatte sie eine Hand auf meinen Bauch gelegt und ich spürte ihre Körperwärme durch den Stoff meines Pyjamas. Sanft versuchte sie ihren Mund meinem zu entziehen, doch das konnte ich nicht zulassen immer drängender wurde mein Bedürfnis mit ihr zu verschmelzen. Und sie ließ mich gewähren, gab mir das Gefühl ich sei die Stärkere.

Meine Zunge glitt über ihre Zähne, ich konnte keine scharfen Kanten spüren.
Hatte sie Kappen aufgesetzt?

Ivy stöhnte leicht auf, und ihre Hand wanderte tiefer. Sie streichelte mich, zog sich zurück und erkundete wieder von neuem. Trieb mich dadurch in den Wahnsinn und ließ mich immer mehr fordern.

„Ivy!“, stöhnte ich. Sie konnte nun alles von mir haben. Ich war bereit. Wie dumm war ich doch gewesen.

„Ivy, ich liebe dich!“, mit einem mal war meine Müdigkeit verschwunden und ich setzte mich auf. War nun auf Augenhöhen mit ihr, umfasste ihr wunderschönes Gesicht. Sie hatte noch immer ihre Augen geschlossen. Hatte sie Angst, dass ich vor dem was sie war zurückschreckte? Wusste sie nicht, dass ich sie liebte egal wer oder was sie war? Bedingungslos, genauso wie sie mich all die Zeit über bedingungslos geliebt hatte, egal was ich gerade für einen Wahnsinn anstellte, an welchen Abgrund ich mich, nein uns gerade brachte.

„Ivy, schau mich an. Ich liebe dich, endlich habe ich es verstanden.“ Und dann öffnete sie ihre Augen, und die ziegengeschlitzten roten Augen ließen mich fallen. Immer tiefer.

Benutzerprofil anzeigen

2 uhhhhhh! am So Mai 16, 2010 2:44 am

Das war... das war... nun... ähm.
Wenn es mir nicht so unheimlich gut gefallen hätte würde ich sagen, dass es gemein war! Rotgeschlitzte Ziegenaugen?! Al! Vielmehr, Al und Rachel.
Aber halt: Rachel sagt zu Ivy die drei magischen Worte. Nicht zu diesem hinterhältigen Schleimer. Ich kann einfach die letzten Sätze aus meinem Kopf streichen.
-Nicht jedoch deine schöne Geschichte (was ich auch gar nicht wollen würde ^^)
Ich würde mich über mehr freuen!
lg
Sharizai

Benutzerprofil anzeigen

3 :-) am So Mai 16, 2010 10:01 am

danke, danke freue mich riesig, dass Dir die Geschichte gefallen hat. *freu*

Hach, Al ist halt so ein kleiner Schlingel Twisted Evil Und irgendwie muss er ja sein kleines Krätzihexi soweit kriegen Rolling Eyes Aber Du hast recht, die Message ging eindeutig an Ivy ....

Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten